Ohne die Katze in den Urlaub fahren

ohne katze in den urlaub

Ohne die Katze in den Urlaub fahren

Der Sommer naht und die ersten Katzenbesitzer planen ihren ersten wohlverdienten Urlaub, am Meer, in den Bergen oder in einer angesagten Stadt. Doch was ist, wenn die Katze nicht mit an den heißgeliebten Urlaubsort kann oder Sie als Herrchen ihr die stressige Reise ersparen möchten? Wie wird die Katze den Urlaub über am besten versorgt? In ihrer angestammten Umgebung bei Ihnen zu Hause mit einem Katzensitter? Bei Freunden oder Familienangehörigen zu Hause oder in einer Tierpension? Welche Variante die beste für Ihre Katze ist, kommt ganz auf ihren Charakter an.

Check Up vor der Reise

Bevor Sie in den Urlaub fahren, lassen Sie Ihren Liebling vom Tierarzt untersuchen. So wird nicht nur ausgeschlossen, dass Sie im Urlaub von daheim ein dringender Anruf wegen Ihrer kranken Katze ereilt, der Tierarzt kann auch überfällige Impfungen oder auch eine Entwurmung oder Parasitenbehandlung vornehmen oder den Flohschutz erneuern. Wenn Sie Ihren Liebling in eine Tierpension geben müssen, sind diese Behandlungen sogar Pflicht. Gängige Impfungen wie Katzenseuche, Katzenschnupfen und Tollwut sollten in jedem Fall kontrolliert werden, oft wird auch die Impfung gegen Leukose (FelV) und FIP empfohlen. Geben Sie Ihre Katze zu Freunden oder Familie, überprüfen Sie noch einmal, ob Ihre private Haftpflichtversicherung für eventuell entstehende Schäden durch die Samtpfote aufkommt. Gerade in fremden Wohnungen, die noch nicht katzensicher sind, landet gerne einmal das ein oder andere Stück auf dem Boden.

Ein Catsitter im eigenen Haus

Nicht selten findet sich ein lieber Freund oder Nachbar, der Ihre Fellnase täglich ein bis zwei Stunden betreut und mit ihr einige Spieleinheiten verbringt. Im Idealfall verbringt dieser sogar die Urlaubszeit in Ihrer Wohnung. Viele Tierheime oder spezielle Agenturen bieten auch Vermittlungen zu Catsittern an, die sich liebevoll um Ihre Katze kümmern. Die Unterbringung zu Hause ist sicherlich die beste Lösung für die Katze, da sich hier nur wenig an Ihrer gewohnten Umgebung verändert. Stellen Sie dem Sitter ausreichend Futter, Katzeneinstreu bereit, damit dieser nicht doch gezwungen ist, auf unbekanntes Futter zurück greifen muss, dass Ihrem Vierbeiner vielleicht nicht bekommt. Legen Sie die wichtigsten Utensilien für den Aufpasser sichtbar bereit, hierzu gehören neben Spielzeug auch Mülltüten, Schaufel und Besen und besprechen Sie in welche Räume die Katze darf und welche Tabu sind. Hinterlegen Sie außerdem die Nummer des Tierarztes und die Transportbox für Notfälle.

Die Unterbringung bei Freunden

Kommt Ihre Katze in eine andere Wohnung, bedeutet dies zwar vielleicht zunächst ein wenig Stress, da die Katze dorthin gebracht werden und sich neu einleben muss, doch der große Vorteil ist, dass der Betreuer sehr viel Zeit mit ihr verbringen kann. Mit ausreichend Futter, Katzeneinstreu, Transportbox, Katzenkörbchen, Schmusedecke und Spielzeugen ist sicherlich einiges zu transportieren, doch selbst wenn bei Freunden oder Verwandten schon eine Katze mit entsprechender Ausrüstung vorhanden ist, sollten die eigene doch mitgegeben werden, um der Katze die Umstellung zu erleichtern.

Die Tierpension

Ein eigenes Hotel für die Katze, mit vielen Spielgefährten, Betreuern und Action in jeder Sekunde. Was zunächst sehr spannend klingt, entpuppt sich für so manchen Vierbeiner als großen Stressfaktor. Bevor Sie Ihre Katze in eine Tierpension geben, überlegen Sie, ob sie sich gut mit Artgenossen verträgt. Falls nicht, bieten einige Tierpensionen auch die Unterbringung in einem eigenen Raum oder in kleinen Gruppen an. Falls Sie unsicher sind, berät Sie die Tierpension Ihres Vertrauens sicher gerne, oftmals empfiehlt sich auch ein ‚Probetag‘ in der ausgewählten Pension. Den Einzug können Sie Ihrer Katze auch mit einigen Lieblingsdecken und –spielzeugen erleichtern. Der Preis der Tierpensionen variiert zwischen 10€ und 15€ pro Tag und Katze.

Ohne Sorgen in den Urlaub

Sicher fällt es schwer, den geliebten Stubentiger alleine zu Hause zu lassen, doch können Sie gewiss sein, dass sich Ihre Lieben daheim oder die professionellen Tierbeutreuer sehr gut um ihn kümmern. Machen sie sich also nicht allzu große Sorgen und zur Not kann ein Anruf diese Sorgen sicherlich nehmen.

ohne katze in den urlaub