Katzenspielzeug. Der Katze eine Freude machen

katzenspielzeug

Eine Hauskatze ist ständig auf Entdeckungsreise, neue Möbel und Dekostücke werden eingehend inspiziert und oftmals –zum Leid ihrer Herrchen – auch als Spielzeug umfunktioniert. Katzen sind intelligente Tiere, die für Ihr Leben gerne spielen und – wenn sie nicht gerade eine ihrer vielen Ruhepausen machen – immer beschäftigt werden möchten. Doch das Spielen dient nicht nur der Beschäftigung der Katze, Koordination, Gleichgewichtssinn und die Intelligent werden gleichzeitig geschult.

Doch mit welchem Spielzeug können Sie Ihrer Katze eine Freude machen?

Sicherheit geht vor

Nicht jedes Spielzeug ist für ausgelassenen Spielspaß geeignet. So kann zum Beispiel das beliebte Wollknäuel der Katze oftmals sogar schaden. Verschluckte Fadenteile können sich im Darm verknoten, in den langen Fäden kann sie sich mit Ihren Pfötchen verheddern.

Auch Spielzeug mit lösbaren Kleinteilen aus Plastik oder anderen harten Materialien sollten Sie meiden, da diese leicht verschluckt werden können. Prüfen Sie neues Spielzeug direkt im Laden auf seine Widerstandsfähigkeit.

katzenspielzeug

Womit Katzen gerne spielen

Mit regelmäßigen Spieleinheiten befriedigen Sie den natürlichen Jagdtrieb Ihrer Samtpfote. Katzen lieben Spielzeug mit Federn oder Fell, das sich bewegt und sogar leise Geräusche macht. Dieses ahmt die natürliche Beute unserer geliebten Stubentiger nach und weckt tiefverwurzelte Jagdinstinkte. Wenn sie sich dann noch in Ihre Beute festkrallt, kann sie ihr Jagdverhalten voll ausleben.

Daher eigenen sich Spielzeuge mit beweglichen Stofftieren wie bspw. Katzenangeln mit Plüschschlangen und Federn,  Sisalbälle mit Stoffmäusen oder auch die beliebten Spielhandschuhe, mit denen Sie Ihre Fellnase ganz nah an sich rankommen lassen können beim Spiel, ohne befürchten zu müssen, von einer Pfote mit ausgefahrenen Krallen getroffen zu werden.

Mit diesen beweglichen Spielzeugen lassen sich Ihre Stubentiger schnell zu einem wilden Spiel animieren. Doch gönnen Sie ihr auch den ein oder anderen Sieg, indem sie das Spielzeug ihrem Herrchen abspenstig machen kann. Diese kleinen Erfolge befriedigen Jagdtrieb der Mietze und sorgen dafür, dass Ihrem Liebling das Spiel nicht zu schnell langweilig wird.

Intelligenzspielzeug – Eine Herausforderung für Ihren Liebling

In der freien Natur müssen Wildkatzen auf der Jagd nach Beute tagtäglich Hindernisse überwinden und aus verzwickten Situationen entkommen. Der Haustiger hingegen bekommt sein Futter pünktlich jeden Tag an die gleiche Stelle gestellt. So wird die Katze mit der Zeit unterfordert. Ein Intelligenzspielzeug, das die Katze dazu bringt auf der Suche nach Futter ihre grauen Zellen anzustrengen kann Wunder wirken.

Mit Futterkugeln und Mäuseverstecken müssen sich die Katzen Ihr Futter nicht nur selbst erarbeiten, sie schulen auch noch ihre Motorik, somit sind diese Spielzeuge insbesondere für junge neugierige Katzen geeignet.

Auch ein Rascheltunnel in dem Sie unter Zeitungen Leckerlies versteckt haben weckt sicherlich schnell die Neugierde Ihres Lieblings. Sie können solches Spielzeug auch leicht selbst basteln. Ein Pappkarton und Futter mit Zeitungspapier oder alten Tüchern hält Ihren Liebling eine Zeitlang auf Trab.

Weitere Spielzeugideen finden Sie hier: https://www.katze-ratgeber.de/spielzeug/intelligenzspielzeug-fuer-katzen

Gewöhnen Sie die Katze an ein Spielzeug

Nicht immer wird jedes Spielzeug direkt von den Katzen angenommen. Doch das anfängliche Desinteresse kann mit Katzenminze oder Baldrian-Spielspray schnell überwunden werden.

Natürlich lassen sich auch Stubentiger mit Futter schnell hinter dem Ofen hervorlocken. Locken Sie sie erst mit ein paar Leckerlies zu Ihnen und dem Spielzeug. Lassen Sie sie zusehen, wie Sie das Spielzeug verstecken. Ihre intelligente Katze wird schnell den Zusammenhang verstehen und sich auf das neue Spielzeug stürzen.