Dürfen Katzen Reis essen?

dürfen katzen reis essen

dürfen katzen reis fressen?Dürfen Katzen Reis essen oder nicht? Wie wir alle wissen, ist Reis sehr gesund. Dieses Grundnahrungsmittel bietet eine Menge Nährstoffe, Vitamine (besonderes Vitamin B) und schnell verwertbare Kohlehydrate. Sehr beliebt ist Reis auch wegen seiner entwässernden Eigenschaft und wird daher gerne bei einer kalorienarmen Ernährung eingesetzt.

Wie sieht es bei Katzen aus? Dürfen diese auch Reis essen?

Wer selbst eine Katze hat, wird bestimmt schon gesehen haben, dass es viele Produkte, ob Nass- oder Trockenfutter gibt, die Reis enthalten. Ist das denn überhaupt gut für unsere geliebten Vierbeiner? Diese Frage ist durchaus sehr umstritten bzw. viel diskutiert. Allgemein hat auch abseits von Katze und Reis, die Debatte um Tierfutter und der Frage ob es gut für die Katze ist, einen neuen Höhepunkt erreicht. So ernähren Tierhalter Hund und Katze heute ähnlich bewusst wie sich selbst. Heute geht es mal um die Frage ob Katzen Reis fressen dürfen.

Katze und der Reis. Eines vorweg:

Evolutionsbedingt sind Katzen reine Fleischfresser! Sie beziehen ihre Energie hauptsächlich aus Proteinen und Fetten. Die Aminosäuren Taurin, Arginin, Arachidonsäure, sowie die Vitamine A und B beziehen die Katzen aus der Klasse der Fettsäuren. Gerade Taurin ist lebenswichtig für die kleinen Tiger.

Aber es gibt auch Ausnahmen:

Gerade bei sehr aktiven Katzen, kann man gelegentlich etwas Reis ins Futter mischen, weil die im Reis enthaltene Stärke, schnell verfügbare Energie in Form von komplexer Kohlehydrate liefert. Wichtig ist aber, den Reis vorher zu kochen oder zu garen, damit die Stärke aufgeschlüsselt und verwertbar wird. Da Reis bei der Verdauung Wasser bindet, wird es Katzen auch gerne bei Magenproblemen oder als Schonkost gegeben. Gerade bei Durchfall und Erbrechen sollte etwas Salz in den Reis gemischt werden, weil die süßen Vierbeiner dabei größere Mengen Eiweißgehalt Mineralien verlieren. Vor allem bei älteren Katzen wird durch den hohen Phosphor und Eiweißgehalt im Fleisch die Nierenfunktion belastet. Daher ist es sinnvoll, ihnen Reis ins Futter zu mischen, da stärkehaltige Mahlzeiten die Leber und Nieren entlasten.

Alternativ könnt Ihr auch selbst für Ihre Katze kochen:

Puten- oder Hähnchenfleisch klein schneiden und zusammen mit etwas Reis in einen Topf tun. Nach belieben eine Prise Salz, Lauch, Petersilie und eine Karotte dazu geben. Ein wenig Wasser beigeben und warten bis der Reis kocht, beziehungsweise nur noch kaum Wasser im Topf ist. Wichtig ist, das Fleisch zusammen mit dem Reis zu kochen, damit der Reis auch nach Fleisch schmeckt. Wenn etwas übrig bleibt, hält es sich im Kühlschrank locker zwei Tage frisch. Wichtig ist aber, das Futter rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen, damit es nicht zu kalt ist.

Eine weitere Alternative ist BARF (Biologisch Artgerechte Roh Fütterung)

BARF ist realistisch, da die Katzen in der Natur ja auch keine gekochten Mäuse fangen. Allerdings hat das Kochen den Vorteil, dass zum Beispiel Salmonellen und Parasiten abgetötet werden. BARF ist ein viel diskutiertes Thema. Manche Katzenfans schwören darauf, weil es der natürlichen Nahrung entspricht, andere wiederum widersprechen dem und verweisen darauf, dass Katzen eben keine reinen Freisfresser sind und bringen fernab dessen weitere Argumente vor, die jedoch heute und in diesem Bericht nicht unser Thema sind. In jedem Fall jedoch solltet Ihr Euch mit dem THema Schweinefleisch und Katze auseinandersetzen, denn hier gibt es einige Besonderheiten!

>>Dürfen Katzen eigentlich Schweineflisch fressen?<<

Das Katzenfutter unserer Wahl ist bekanntlich ANIfit. Wer seine Katze artgerecht füttern möchte, dem sei unser Bericht und Erfahrungsbericht zu ANIfit ans Herz gelegt. Abseit der Fragestellung “Dürfen Katzen Reis essen”, findet Ihr in unserer “Dürfen Katzen” – Kategorie all die Tipps und Tricks und vor allem aber Antworten bzgl. all den Lebensmitteln und der Katze.