Katze hat Schuppen. Was tun und warum hat sie Schuppen?

Auch wenn man es für unmöglich hält, aber ebenso eine Katze kann unter Schuppenbefall leiden. Dies kann mehrere Ursachen haben. Schuppen bei der Samtpfote sind in einem gewissen Maße normal. Allerdings ist es so, dass man normale Schuppen, welche unbedenklich sind, bei einer Katze nicht sehen kann. Wenn es draußen kälter wird und der Stubentiger sich überwiegend in der Wohnung oder im Haus aufhält und der trockenen Heizungsluft ausgesetzt ist, kann es zu schuppiger Haut kommen. Aber auch falsches Katzenfutter, Mangelernährung, Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion oder Parasiten können eine mögliche Ursache für Schuppen sein. Genau wie beim Menschen, leiden auch die Fellnasen darunter. Ständiges jucken und kratzen kann zu Verletzungen und schweren Krankheiten führen. Hat die Mieze sich womöglich mit Pilzen infiziert, kann dies sogar auf den Menschen übertragen werden. Daher ist es sehr wichtig, dass man als Katzenbesitzer die Schuppen ernst nimmt und dem Ganzen auf den Grund geht.

Woran erkenne ich die Ursache für Schuppen bei der Katze?

  • Milben oder Parasiten: Starker Juckreiz und man kann die Milben oder Flöhe in der Regel auf der Haut oder zwischen dem Fell sehen.
  • Futter: Stumpfes Fell und trockene Haut.
  • Fellwechsel: Anhand der Jahreszeit zu erkennen, zum Beispiel Anfang Winter oder Anfang Sommer.

Wie kann man Schuppenbefall vorbeugen?

Man kann einiges tun, um einen Schuppenbefall des Stubentigers vorzubeugen, aber eine Garantie gibt es leider nicht. Gerade bei Freigängern ist es schwer dagegen vorzugehen und zu verhindern, dass sich die Katze irgendwann einmal etwas einfängt. Sie kommt draußen mit sehr vielen unterschiedlichen Tieren und äußerlichen Umwelteinflüssen in  Kontakt, da wird es schwer möglich sein vorzubeugen. Allerdings kann man einiges ausprobieren. Wenn man auf die tägliche Hygiene seiner Mieze achtet, sie beispielsweise regelmäßig bürstet, ist schon viel geholfen. Mit einem guten Futter ist man auch sehr gut beraten. Auch die Hygiene im Haus oder in der Wohnung ist wichtig. Man sollte immer darauf achten, dass Teppiche regelmäßig gereinigt  und Böden geputzt werden. Dies sind Orte, bei denen sich der kleine Liebling vieles einfangen kann. Es gibt auch spezielle Halsbänder, oder, wenn man es ganz genau wissen möchte, chemische Präparate, welche man seinem Tier verabreichen kann. Hier gilt es allerdings zu beachten, dass pharmazeutische Mittel auch immer Nebenwirkungen mit sich bringen können. Wir alle möchten, dass unsere Katze ein hohes Katzenalter erreicht, entsprechend vorsichtig sollten wir mit der Gesundheit der Katze sein.

Wie kann man gegen Schuppen vorgehen?

Es kommt immer darauf an, was genau die Schuppen ausgelöst hat. Daher sollte man in jedem Fall bei Feststellung von Schuppen einen Tierarzt aufsuchen. Er wird anhand der Diagnose die Behandlungsmöglichkeiten festlegen. Man muss jedoch nicht gleich vom schlimmsten Fall ausgehen, denn Schuppen können auch ein Auslöser eines ganz normalen Fellwechsels der Katze sein.  Wenn es an der trockenen Heizungsluft liegt, ist mit dem Aufstellen einer Schale Wasser schon viel geholfen. Diese fördert eine bessere Luftfeuchtigkeit. Wenn das Futter Auslöser des Schuppenbefalls ist, kann man mit bestimmten Zusatzstoffen im Fressen die Verbesserung der Haut fördern. Dafür gibt man seiner Mieze ein- bis zweimal die Woche Lachsöl. Auch Schuppenshampoo kann hilfreich sein. Man wird einiges austesten müssen, was individuell für seine Katze das beste Mittel ist.

Fazit zum Thema Schuppen bei der Katze

Das eine Katze Schuppen hat ist normal, allerdings sieht man sie in der Regel nicht. Wenn man jedoch deutliche Schuppen erkennen kann, sollte man erhöhte Aufmerksamkeit aufbringen. Nicht alle Ursachen sind schlimm, aber um eine ernsthafte Krankheit ausschließen zu können, sollte man einen Tierarzt aufsuchen. Er wird die Ursache feststellen und demnach die dementsprechende Behandlung einleiten. Somit ist man selbst und die süße Mieze auf der sicheren Seite.

Hilfsmittel wenn Ihre Katze Schuppen hat

Bestseller Nr. 1
Bio Hanföl für Hunde und Katzen [30ml], Natürliche Haut- und Fellpflege für Haustiere, Aus kontrolliert biologischem Anbau, Made in Germany, DE-ÖKO-60, Tropfflasche
  • 100% BIO: Durch schonende Kaltpressung (1. Pressung) kontrolliert biologischer Hanf Samen aus Bayern, gelangen nur die besten Inhaltsstoffe in unser Bio Öl und in deinen Hund und deine Katze.
  • MIT OMEGA 3 & OMEGA 6: Kann die Gesundheit Deiner Fellnasen durch essentielle Fettsäuren unterstützen. Von Natur aus enthalten - Garantiert ohne Zusatzstoffe!
  • NATÜRLICHE HAUT- & FELLPFLEGE: Ohne Shampoo oder Chemie, rein natürliche und biozertifizierte Tropfen. Die schlaue Alternative zu Milben Spray, Hundeshampoo und Kokosöl.
  • VON TIERNAHRUNGSEXPERTEN EMPFOHLEN: Seit dem ersten Produkt arbeiten wir mit zertifizierten Tierheilpraktikern zusammen, die bei Behandlungen von Haustieren auf unser Öl vertrauen.
  • FRISCHE GARANTIE: In der Ölmühle im Allgäu wird täglich reines Hanföl nach den Kriterien der EG-Öko-Verordnung gewonnen, gefiltert und frisch abgefüllt. Wir versprechen Dir beim Kauf unserer Öle eine Haltbarkeit von mindestens 8 – 12 Monaten.
AngebotBestseller Nr. 2
veezy DERM Spot-on bei fettiger, trockener & schuppiger Haut, 5x2 ml
  • Bei trockenem Fell, Schuppen, fettiger Haut und unangenehmem Geruch
  • Nur zur äußerlichen Anwendung
  • Ohne ausspülen
  • Enthält keine Parabene oder Farbstoffe
  • Von Tierärzten entwickelt & empfohlen
Bestseller Nr. 3
veezy DERM Pure Mousse bei fettiger, trockener & schuppiger Haut, 200 ml
  • Bei trockenem Fell, Schuppen, fettiger Haut und unangenehmem Geruch
  • Nur zur äußerlichen Anwendung
  • Schaum zum Einmassieren
  • Enthält keine Parabene oder Farbstoffe
  • Von Tierärzten entwickelt & empfohlen
Bestseller Nr. 4